Sonntag, 24. Mai 2015

schöne Pfingsten

Über die Feiertage hat der Blog die 50.000 als Besucherzahl geknackt.. Wahnsinn wenn man betrachtet aus welchen Ländern User drauf klicken und das Lesen was in meiner chaotischen und Technik beherrschenden Welt alles passiert. Gerate ins schwärmen wie schnell doch die Zeit vergeht und blicke zurück auf das, was man in kürzester Zeit alles abgerissen hat. Allein was mich Monate lang der Golf in Atem gehalten hat und bis heute gibt es immer wieder mal kleinere Problemchen. Aber er dankt es mir mit Treue und Zuverlässigkeit und das egal wohin uns die Kilometer treiben. Das Wetter ist genial heute und so gönnte ich mir eine kleine Ausfahrt in die Natur. Lasse den ganzen Altag hinter mir und genieße das Rauschen der Blätter im Wind.

Vielen Dank an alle Blog-Leser und Besucher ( Weltweit ) die hier immer wieder reinschauen. Macht euch ein schönes Wochenende und genießt die Zeit egal wo.


 = A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=



Samstag, 16. Mai 2015

Golf 2 Türverkleidung,Türfolie

Jetzt wird der Golf in meinem Umfeld als Bastelbude deklariert, dabei zeigt er mir doch nur seine kleinen Wunden und wartet auf Erste Hilfe. Nachdem vor Monaten Wasser im Fußraum stand, begab ich mich auf die große Fehlersuche. Dabei reparierte ich das Schiebedach, säuberte alle Abläufe, ersetzte den Wärmetauscher, eine neue Frontscheibe samt Dichtung zog ein und dichtete den Haubenzug neu ab. Dann war erstmal ruhe und der Golf trocken gelegt. Gestern stellte ich jedoch minimale Feuchtigkeit am Bodenblech fest und wie Rumpelstilzchen tanzte ich dezent angepisst um den Golf. Wo um alles in der Welt sollte das jetzt herkommen, denn auch hinter dem Beifahrersitz zeichnete sich leichte nässe ab. Es war aber frisches Wasser weil ich zuvor ( ca. 1 Stunde ) in der Waschbox war. Hmmm.... da blieb ja nur noch der Klassiker einer defekten Türfolie übrig, von wo es rein drücken könnte. Und beim öffnen der Türe sah ich wie das Wasser seine Linie munter über die Einstiegsleiste verteilte und lief von dort weiter unter den Teppich. Also fing ich heute an beide Türverkleidungen zu demontieren.
  •  Die roten Kreise von 1-7 sind Kreuz Schrauben. Bei der Kurbel und dem Haltegriff, ist die  Plastikverblendung zu entfernen. Am besten mit einem Messer vorsichtig heraus hebeln.
  • Die gelben Kreise sind nur gesteckt und gehen per Hand zu entfernen. Der Türpin wird heraus gedreht und die Griffmulde nach rechts geschoben ( fällt dann euch entgegen ) 
Wenn das dann alles abgebaut ist, mit beiden Händen die Türverkleidung zu euch heran ziehen. Unten ist sie noch in Plastikklipse eingehakt und oben in einer Nut eingeschoben. Ruhig etwas zu packen, das geht dann von ganz alleine ab.
Fahrer sowie Beifahrerseite waren zwar rund herum noch gut verklebt, jedoch an der Stelle eingerissen. Da die Folie an sich noch top war, wurden die beschädigten Stellen gut überlappend mit GafferTape/Panzerband repariert. Beim zusammenbauen wird dann die Türverkleidung zuerst unten in die Plastikklipse eingehakt und dann oben in die Nut eingeschoben. So hat sie schon festen Halt und man kann in aller Ruhe alle Teile wieder fest schrauben.

Ich hoffe das es jetzt alles trocken bleibt und diese Odyssee ein Ende hat. 


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Mittwoch, 13. Mai 2015

Golf 2 Kühlwasserflansch

Es wäre doch alles viel zu einfach im Leben, wenn etwas mal auf Anhieb klappen würde. Nachdem nun der Getriebeflansch dicht war, fing zuerst der kleinere Kühlwasserflansch ( Getriebeseite ) an undicht zu werden, und dann gesellte sich der große Hauptflansch ( da wo die Temp. Sensoren drin stecken ) dazu. Bei meiner Ersatzteile Bestellung vor Ort, lieferten sie mir nach 4 Tagen warten aber einen verkehrten Flansch. Das es nicht passte stellte ich cleverer Weise erst dann heraus, als  schon alles abgebaut war. So musste ich den alten Kram wieder drann basteln und hoffen das ich nach Hause komme. Längere Strecken hätte ich nicht mehr fahren können und ich brauchte dringend Ersatz hier auf´m Land. Dennoch erstmal die falschen Teile zurück gebracht und bis die wieder das passende bestellt hätten, wären locker 3 weitere Tage vergangen ( kack Laden ). Also bestellte ich den kompletten Flansch mit allen Dichtungen,Stopfen usw. im Internet per Express und keine 20 Std. später klingelte der Postmann. Wahnsinn das mein Laden um die Ecke es nicht gebacken bekommt, wärend ein anderes Unternehmen meine Lieferung vom Hintern der Welt pünktlich zur Türe bringt und das auch noch mit korrektem Inhalt. Das lass ich erstmal so im Raum stehen, jeder kennt das sicherlich aus eigener Erfahrung.
Zuerst tauschte ich den kleineren Kühlwasserflansch am Motorblock ( Getriebeseite). Dieser ist mit zwei Schrauben befestigt und ein Schlauch ist auch angeschlossen. Bevor man überhaupt damit anfängt, lässt man unten an der Wasserpumpe die Kühlflüssigkeit ab. Man könnte es auch ohne Ablassen wechseln, aber dann saut die ganze Brühe euch nur den Motorraum voll.
!WARNUNG! Motor muss kalt sein, sonst gibts heiße Finger..
Zuerst zieht man den Schlauch ab und löst diese zwei Schrauben vom Flansch. Dann kann man diesen gleich entnehmen und die Auflagefläche am Motorblock vorsichtig reinigen. Ablagerungen mit einem kleinen Schaber entfernen und alles sauber wischen. Der neue Flansch wird einfach wieder festgeschraubt, dann nur noch den Schlauch auf stecken und fest ziehen. Fertig !
Hier oben mal der Vergleich und man sieht wie gammelig der alte Flansch schon war.
Nun war der große Kühlwasserflansch an der Vorderseite vom Motorblock drann.
Auch bei diesem Flansch werden alle Schläuche abgezogen und zusätzlich oben die beiden Temperatur Sensoren entfernt. Dazu muss man die Sicherungsklammern raus schieben, Stecker ab und man kann den Sensor aus dem Stutzen ziehen ( Dichtung
nicht vergessen, diese bleiben meistens drinn kleben). Danach können nun die beiden Schrauben am Motorblock gelöst werden und dann fällt euch das Teil schon entgegen. Ich empfehle jedem gleich dem kompletten Flansch zu ersetzen. Mein erster Versuch diesen mit nur einem neuen Dichtring wieder heil zu bekommen, war leider ein Schuss in den Ofen.
Denn der alte Kühlwasserflansch hatte einen Haarriss im Gehäuse und dieser zog sich einige Zentimeter durch das Material bis ins Innere. Beim Kauf eines neuen Flansches darauf achten, das ein Verschlussstopfen mit Dichtring und Sicherungsklammer mit bei ist ggf. dazu bestellen. Denn die meisten Ersatzteile haben unten einen weiteren Schlauchanschluss, der aber bei meinem 1,6l PN keine verwendung findet. Nachdem ich nun alles wieder zusammen gebaut hatte, blieb auch nach der ersten Probefahrt alles trocken im Motorraum. Bissel den Kühlflüssigkeitsstand anfangs im Auge behalten und bei Bedarf soweit auffüllen, bis es zwischen Min & Max steht.


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Donnerstag, 7. Mai 2015

Golf 2 Antriebswellen Simmerring

Nach einigen Suchaktionen konnte ich noch diese Vielzahn Nuss auftreiben. Baumarkt oder der gleichen konnte man vergessen, sowas hatten die nicht mal ansatzweise im Programm.
Wenn man nun den Wagen auf der Hebebühne hat, kann man damit die Antriebswelle abschrauben. Fotos gibts leider nicht viele, denn überall war Getriebeöl und Dreck an den Händen. Mein Dichtring war schon so undicht, das es permanent tropfte. Ich werde mal diesen Vorgang einigermaßen gut beschreiben....
Hier sieht man es nochmal genauer, aber das war nicht die einzige undichte Stelle. Oben am Motorblock ist auch der Kühlwasserflansch nass und von da tropfte das Wasser runter und vermischte sich mit dem Getriebeöl am Simmerring.
Hat man nun die Antriebswelle demontiert, sieht man nun das Innenleben.
 In der Mitte im Flansch ist ein kleiner Deckel zu sehen, der mit einem Schraubendreher  heraus gehebelt wird. Wenn der Deckel raus ist, sieht man die Antriebswelle vom Getriebe mit einem Sprengring . In der Antriebswelle befindet sich ein M10-Gewinde an dem nun ein Werkzeug/Schraube ein geschraubt wird, um die an dem Flansch sitzende Feder zu spannen. Damit kann man dann den Sprengring (siehe Pfeil ) lösen. Der Flansch wird dadurch richtung Getriebe gedrückt und sobald der Sprengring dann frei ist, kann er dann mit einer Zange oder Schraubendreher heraus gezogen werden.
Dann wird der Flansch entfernt und mit einen Abzieher wird dann der alte Wellendichring raus gezogen.
Beim Einbau wird der neue Wellendichtring eingesetzt und mit einer großen Nuss und leichten Hammerschlägen in position gebracht. Den Sprengring wieder rein zu bekommen war eine ganz schöne Fummellei, aber wenn der erstmal drinn ist hat man das gröbste hinter sich. Dann noch die Kappe drauf und alles wieder zusammenbauen. Wichtig ist das man diesen Reperatursatz hat, denn beim Ausbauen geht diese Kappe kaputt und man muss sie ersetzen. Natürlich danach wieder Getriebeöl nach füllen :)

Jetzt ist alles erstmal wieder dicht und er verliert kein Getriebeöl mehr. Aber die Tage muss ich oben den Kühlwasserflansch auch noch neu machen samt der Dichtung ( ist alles schon am Start )


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Samstag, 2. Mai 2015

Golf 2 Ventildeckeldichtung

Heute wurde ein weiterer Punkt von der Liste abgearbeitet und zwar die alte Ventildeckeldichtung ersetzen. Die Vorbesitzerin hatte vor gut 2 Jahren diese schon einmal in einer Werkstatt wechseln lassen, aber schon beim damaligen Kauf siffte es ein wenig den Motorblock runter. Das ganze ging über Monate lang hinweg gut, bis es auffallend mehr wurde und der gesammte hintere Teil des Motors voller frischem Öl verschmiert war. Das bestellen aus dem Internet dauerte mir zu lange und so ging es wie so oft zum Ersatzteile Laden. Dort angekommen, folgte nach längerem suchen die Masterfrage: Welche Dichtung soll es denn sein, es gibt da 3 Varianten zur Auswahl. In Gedanken spielte sich schon eine niemals endene Odysee ab, verzweifelt auf der Suche nach dem richtigen Teil. Also erstmal taktischer Rückzug und ab zum großen VW Tempel. Langsam hatte ich das Gefühl das bei denen schon die Alarmglocken an gehen wenn mein alter Golf um die Ecke kommt. Nach etwas längerem suchen dann folgendes Ergebnis:

- Ventideckeldichtung aus Kork
-                                   aus Gummi
-                                   aus Gummi inkl. Stehbolzen

Eine Stimmung wie bei Wer wird Millionär herrschte am Tresen, nur hier wurde mir mal das ganze Erklärt. Ab Werk wurde eine Kork Dichtung verbaut und diese konnte man später gegen eine Gummi Dichtung ersetzen. Das ging aber nur wenn man auch die Stehbolzen tauschte, denn diese waren bei der Kork Version wohl anders vom Maß her. Da ich zwar eine Gummi Dichtung schon drinn hatte aber nicht wusste ob die Vorbesitzerin auch die Bolzen gewechselt hatte, bestellte ich den kompletten Satz der Firma Elring ( Gummi Version mit neuen Stehbolzen ). 
Bei meinem 1,6l PN schaut das ganze erstmal so aus. Hier muss nun zu aller erst der Luftfilterkasten runter.
1&2 : Klammern lösen
3&4 : Klammern lösen
  5    : Schraube entfernen
  6    : schwarzen Schlauch abziehen ( so hängt dann der Kasten nicht im Weg )
Ist der Luftfilterkasten entfernt, hat man nun freien Blick auf die Ventildeckelschrauben. Sollte euch bei den hinteren Schrauben der Kasten noch im Weg sein, einfach den Bügel oben weg klappen und das ganze vom Vergaser abheben.
Nun kann man den Ventildeckel abnehmen und sieht nun die alte Dichtung inkl. Stehbolzen. Bei meinem ließen sich diese Bolzen fast alle per Hand heraus drehen, sollte es schwerer gehen, dann mit der Grippzange oder gekonterten Muttern lösen. Alte Dichtung entfernen, Auflagefläche säubern, neue Stehbolzen eindrehen und neue Dichtung wieder auflegen. Dann alles andere in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen bauen. Die Schrauben werden Handfest angezogen ( also normale Kraft).
Demnächst erfolgt noch der Wechsel des Antriebswellen-Simmerring am Getriebe, denn diese Schrauben wollten nicht ab und die passende Vielzahn Nuss war nicht zur Hand. Trotzdem ein klasse Tag gewesen und ich hab mal wieder was gelernt in sachen Technik :)


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=