Mittwoch, 23. März 2016

Golf 2 Ta-Technix Einbau & erste Impressionen

Die letzten Tage waren vollgepackt mit Stress,Terminen und einer dicker Erkältung. Da machste wärend der Fahrt nur kurz das Fenster runter und keine 16 Std. später folgte eine dicke Nase und Husten ohne Ende. Trotzdem erfolgte der Einbau des Fahrwerks, denn z.b. der Termin für die Achsvermessung war auch schon geplant und der nächste wäre erst weit nach Ostern gewesen. Das ich mit meinem Glück natürlich das ganz große Los zog, sollte sich zwischen Achsvermessung und Tüv noch zeigen.... aber dazu gleich mehr.
Hinten löst man die Seitenablagen, damit man von oben nun den Stoßdämpfer lösen kann. Diese Ablagen werden durch kleine Blechschrauben gehalten und neigen dazu, hinter die Verkleidung zu fallen.
Dann unten die Schraube lösen und raus mit dem alten Dämpfer. Das ganze auf der anderen Seite natürlich nochmal machen und schon sind die draußen. 
Nun den neuen Dämpfer rein und fest schrauben. Als kleiner Tipp, ich hatte zuvor gut 1 Woche lang die alten Schrauben mit Rostlöser behandelt und so ließ sich das zumindest an der Hinterachse ganz gut lösen.
Vorderachse oben ebenfalls die Schraube gelöst, dann ging es unten weiter und dort war z.b. auf der Beifahrerseite schon bissel mehr Action los, was die Verschraubung betraf.
Auch hier das gleiche Prinzip wie hinten, wenns gut läuft ist es Plug and Play und da ich keine breiten Reifen oder Felgen fahre, brauchte an den Radläufen nix verändert werden.
Meine erste Fahrt war auch gleich der Weg zur Achsvermessung, denn man weiß ja das bei jeglicher Veränderung die Betriebserlaubnis erlischt und man nur zur Vermessung und Tüv den Wagen bewegen darf bla.bla....
Bei der KFZ Werkstatt angekommen und absolute Folter ist es, wenn man im Warterraum nur die Auswahl zwischen alten ADAC Magazinen und Tratsch-Zeitungen hat. Immerhin dauerte es genau 1 Stunde und 17 min. bis die da fertig waren. Es war natürlich so klar, das der Tüv da schon zu hatte und so musste ich erstmal nach Hause fahren. Um am nächsten Tag so früh wie möglich zum Tüv fahren zu können, wollte ich in die Nachbarstadt gurken. Denn die machen dort um 8:00 Uhr auf und hier erst um 13 Uhr. Hätte ich gewusst das die Pappnasen zwar um 8 Uhr aufmachen aber schon um 10 Uhr wieder zu , hätte ich es mir geklemmt. Denn sie hatten mir quasi das Tor vor der Nase zu gemacht. Was macht man nun ? richtig, wieder nach Hause fahren und genau auf diesem Weg ging hinter mir das LED Schild an **Stop Polizei** Joar, da mir die Beamten ja nicht direkt Nachweisen konnten das ich woanders hin will außer auf direktem Wege zum Tüv mich begebe, blieb es bei einer sehr laaaaaaangen Belehrung was man alles zu tun hat ect. Da ich noch das Achsvermessungsprotokoll dabei hatte, war ich raus aus der Nummer und konnte unter Aufsicht der nächsten Kilometer meine Fahrt weiter führen. Dann hieß es erstmal Stundenlang warten bis die Dekra Bude aufmachte und dann folgte der kritische Blick des Prüfers.
Es ging los mit div. Messbalken und Holzklötzen, Wasserwaage und peinlichstes Vermessen mit dem Zollstock. Der hatte mehr Material an den Wagen gehalten wie so mancher Baumarkt im Regal zu stehen hat. Dann kam nur der Hinweis das mein Scheinwerfer schief hängt und feuchtigkeit zieht. Danach folgte nur noch der Papierkram und ich konnte runter vom Hof.
Nun gab es die ersten längeren Strecken zu fahren und ich habe zwei davon kurz auf einem Filmchen mit blöden gelaber von meiner Seite festgehalten^^. 
Wie in dem Video schon gesagt wurde, die Straße war schon schlimm genug. Da muss man halt nun langsam drüber fahren und braucht halt ein bissel länger. Aber man ist ja nicht aus Zucker!
Landstraßen und Autobahn waren bis jetzt alle sehr gut zu fahren und soweit erstmal alles gut. Natürlich bleibt das immer unter Beobachtung und werde euch auf dem laufenden halten.

= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen