Donnerstag, 14. Januar 2016

Alfa Romeo 146 *RIP*

Neulich fand ich in einer der zahlreichen Kisten im Keller eine kleine Plastikabdeckung und ich wusste sofort von welchem Auto diese stammt. Bilder in meinem Kopf wurden wieder deutlicher, Erinnerungen lebten auf und ein leichtes Schmunzeln machte sich breit. Es war mein erster richtiger Wagen der quasi den anfänglichen kleineren Fehlkauf wieder gut machte. Jeder sagte mir ich solle die Finger davon lassen weil es einem Himmelfahrtskomando nahe kam als Fahranfänger. Zu viel PS und die anfällige Technik waren das Argument was mir in den Ohren lag, aber man war Jung und.. naja ihr kennt das doch alle dieses haben will Gefühl^^ Die negativen Stimmen hatten zum Schluss hin recht, aber hey es waren tolle Jahre Spaß und Frust zugleich. Es trennten uns ca. 800km die man mal ebenso richtung Bayern abgerissen hatte in einem sportlichen Escort der ebenfalls gut im Futter stand ( danke an meinen Bruder für die Hausnummer damals ). Der Alfa wurde quasi im dunkeln gekauft und es ging durch das verschneite Bayern zurück nach Berlin auf Sommerreifen. Okay, abbruch nach 70 km Schneechaos und auf dem Rastplatz die Winterreifen aufgezogen ( hätte man auch gleich machen können ). Dann ging es mit 50kmh über die Autobahn, kein Winterdienst und permanent geschlossene Schneedecke. Das war quasi meine Feuertaufe, der erste Winter und das mit einer 160 PS Schleuder unterm Hintern. Irgendwann gegen 7 Uhr morgens angekommen, Teilweise Sekundenschlaf gehabt und erstaunlich wie man dabei die Spur gehalten hatte. Nach einigen Tagen folgte dann schon der erste Umbau auf eine Edelstahl- Abgasanlage die dann nochmals modifiziert wurde. Heilige Mutter Gottes war der Bock laut und jedesmal ein leichtes Knallen und Blubbern aus den Endrohren. Es gab dann Monate wo ich Nachts über die Landstraßen fuhr und in den Dörfern nur im 3 Gang durchgeschoben bin und schwarze Striche den Asphalt säumten.  Vom Fahrwerk her blieb er Serie, denn er kam schon ab Werk 40/40mm tiefer mit Sport Dämpfern ect. Nun fehlte nur noch das gewisse Farbkleid was dem ganzen noch ein wenig Pepp gab.
3 Tage später sah das ganze dann so aus. Mit Graffiti Dosen im Garten lackiert und es wurde wirklich fast perfekt. Nun ging ne ganze Zeit ins Land und der eine Tag kam, an dem ein Baum fast den Wagen zusammengefallten hätte. Fazit: Man kann einige Kurven mit 120 fahren und manche sollte man mit Vorsicht genießen. Letztere konnte ich grade so noch auf dem Grünstreifen abfangen, sonst wäre es sehr hässlich geworden, grade wenns die Fahrerseite betrifft. Für die Moralapostel, es wurde stehts auf abgelegenen Strecken gefahren und ohne weitere Personen weder im Wagen noch im näheren Umfeld.
Dann zeigten sich die ersten Technik macken bis hin zum Getriebeschaden und wer Alfa Romeo fährt der weiß, das Ersatzteile unfassbar teuer sind. Ich hatte auch diese Hürde genommen, aber der Rost sollte dem ganzen ein Ende setzen. Und da meine ich nicht ein bissel Unterbodenbleche, sondern der gammelte überall dort wo Metall war. Schweller,Unterboden,A-Säulen, unter den Sitzen vorne und hinten, Radhäuser, 2 Träger waren vom Vorbesitzer mit Baumschaum gefüllt und so sah das auch aus dieses Krebsgeschwür. Hinterachse derbe angegriffen und der Motor zeigte mit über 270tkm schon die schwächen wo andere Marken locker nochmal das doppelte drauf haben. Nach langem hin und her hatte ich ihn geschlachtet, denn die umbauten und Teile sollten weiterleben und anderen genau so viel Freude berreiten wie mir. Das ging damals über das Forum ALFA-POWER.DE  und es fand jeder etwas brauchbares. Ich kann jedem Alfa 146/145 Fahrer dieses Forum ans Herz legen, denn es war wirklich mit eines der besten und Gemeinschaftlichsten Foren die ich je kannte. Falls das jemand von dort ließt,  Ex Member:*Intruder* sagt Danke für die schöne Zeit.

Alles andere was danach kam wie Corsa und Co kennt ihr ja hier aus dem Blog. Es war laut,schnell, oft kaputt aber ne geile Zeit.



= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen