Mittwoch, 1. Juli 2015

Golf 2 Motor tauschen

Nächte lang blieb ich hell wach und durchwühlte das gesammte Internet nach Antworten, die mich irgendwie ruhig stellen würden. Wenn man gute 24 Std. nur den Wagen und dessen Probleme im Kopf hat, verliert man für einige Minuten den Draht zur Realität. Wie ein Zombi läuft man durch den Supermarkt und vergisst eigentlich alles um sich herum, nur dieser eine Tag hält einen in Atem. Die Augen brannten, Sekundenschlaf am PC und man bestellte einen Austauschmotor und alle Verschleißteile neu und dann hieß es warten. Während DHL/POST sich die Finger wund Streiken, war gute 48 Std. später der Motor da. Nun musste ich nur noch das letzte Wochenende herum kriegen, bis der Termin zur Reperatur fest stand. Seit guten 2 Wochen schlief ich knapp 4 Stunden und war danach frisch wie eine Seerose, jedoch hin und wieder Blackouts an den druchzechten PC Seesions in div. VW Foren. Man macht sich förmlich verrückt bei den ganzen Horror Geschichten was alles passieren kann,welche Probleme es geben könnte und was denn die ganzen Ursachen sind. Als Technik- Hypochonder war es natürlich tötlich das alles zu Lesen und so begannen die Alpträume.
So, der Tag war da und es hieß rann an den Abschlepphaken und standesgemäß von einem Golf gezogen, ging es über die Landstraßen.
Und unter fachkundiger Anleitung konnte ich auch beim schrauben mithelfen und meine wenigkeit versuchte den Überblick zu behalten.
Nachdem ablassen der ganzen Flüssigkeiten, schraubt man eigentlich so ziemlich alles ab was logischer weise am Motor drann hängt. Mir rauchte der Kopf bei dem Gedanken die ganzen Kabel und Stecker wieder zusammen zu tüdeln :D Aber beim zerlegen zeigte sich auch so manch kleiner Defekt, grade der 2EE Vergaser hatte die typischen Schwachstellen gehabt.
Der klassiker schlecht hin ist eine kaputte Vergaserflanschdichtung. Ein glück stand dieses Teil auch auf meiner Ersatzteilrechnung mit drauf.
Und dieser Schlauch im hinteren Teil des Vergasers war abgerissen. Der wurde sauber gekürzt und wieder heil drauf gesteckt.
Nachdem nun alles relevante gelöst wurde, hieß es raus mit dem alten Gerät. Nur wiederwillig ließ der Golf sich sein Herz entnehmen, aber mit ein bisschen hin und her gings dann doch raus. Ein seltsames Gefühl wenn man im Motorraum ins leere blickte.
An dem neuen Motor fanden auch einige Teile von meinem alten Motor wieder verwendung, da diese entweder fast neu waren oder in einem besseren Zustand. Der Starterkranz,Ventildeckeldichtung inkl Deckel,Kühlwasserflansch, paar Schläuche usw. kamen so hinzu. Dann folgten neue Teile wie die Wasserpumpe,Zahnriemensatz, Vergaserflanschdichtung, Öl+Filter.
Dann wurde der Austauschmotor eingebaut und dank dem Kran ging das ganz gut vorran.
Nun alles wieder zusammenbauen und Kabel und Stecker so wieder zusammen fügen, das es am Ende auch alles passt. Auch das klappte ganz gut und dann kam der Punkt wo es hieß *bitte Motor starten* Mit ein wenig ruckeln und holpern nahm er dann seinen Dienst wieder auf. Jedoch stellten wir schnell fest, das was an der Zündung nicht ganz hin haut. Tja, da war einfach mal eine falsche Verteilerkappe drauf und der Finger schliff am Gehäuse. Glücklicherweise fand sich Ersatz noch im Regal an und so konnte er aus eigener Kraft den Weg nach Hause antreten. Der Golf fuhr soweit auch ganz gut, musste nur heute noch die Tachowelle wieder anstöpseln und nach anfänglichen Ruckeln doch noch die neuen Zündkerzen verbauen. Seit dem läuft er wie ein Uhrwerk ( mega dreimal auf Holz klopf ).

Großen Dank an Marcel der das Durchgezogen hat und mit Gedult, auch mir als Laie das alles verständlich machte.

Soooo und hier nun noch Fotos vom alten Motor nachdem zerlegen. Die Bilder lasse ich unkommentiert als Mahnmal stehen, denn es tut echt Weh es zu sehen. Verrückt oder ? das einem eigentlich nur ein Klotz Metall so an die Nieren gehen kann und man nicht hin schauen mag.



= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen