Freitag, 13. März 2015

Golf 2 Heckblech Rückleuchten

Während nebenbei noch immer an der Mechanik des Schiebedaches gebastelt wird, hatte ich heute schonmal leichten Flugrost an dem Blech der Rückleuchten entfernt. Es soll ja bald der blaue Lack drauf genebelt werden und da ist Rost unerwünscht ( eigentlich logisch )
Das ganze zieht sich immer etwas in die Länge, weil man absolut vom Wetter abhängig ist. Da nur draußen geschraubt wird oder mit Glück ein Hallendach zum unterstellen nutzen darf.
Die andere Seite war kaum davon betroffen, wurde aber ebenfalls bearbeitet. 

Es war natürlich klar das es zu gut läuft und so kam dann auch eine kleine Panne mit hinzu. Einen Tag zuvor viel mir auf, das ich nur schwer das Gaspedal durchtreten konnte. Während der Fahrt fühlte es sich an, als würde jemand von unten gegendrücken und beim anhalten blieb die Drehzahl sehr hoch stehen. Das ging soweit einige Kilometer gut, bis heute früh dann das Ende der Fahnenstange erreicht war. Beim betätigen des Gaspedals gabs einen kleinen Ruck und das Pedal viel ins leere.
Ich schaute zuerst unter das Amaturenbrett und dort war noch immer der Gaszug eingehakt. Also Motorhaube auf und an der Drosselklappe hing das Seil lose herum. Es ließ sich in dem Schlauch nicht mehr zurück schieben und konnte so auch nicht wieder verbaut werden. Ich hatte schon Himmel und Hölle in bewegung gesetzt, um hier auf dem Land einen Gaszug für den Golf 2 zu bekommen. Aber selbst Volkswagen kapitulierte mit den Worten, das sie den seit 2009 nicht mehr herstellen und auch nix mehr im Lager zur Verfügung steht. Also nochmal den alten Gaszug unter die Lupe genommen und folgenden Fehler inkl. Lösung gefunden.
An einer Stelle war dieser Gummi Abstandshalter verrutscht und so lag der Gaszug am warmen Ventildeckel auf. Das reichte wohl aus um diesen so weich zu machen, das er das Drahtseil im inneren Blockierte. Die Verunreinigungen wurden entfernt, das ganze mit WD40 geflutet/gängig gemacht, Gummi Abstandshalter wieder drauf und eingehakt. PROBLEM GELÖST!! Es war so simpel und doch hat es Zeit gefressen ohne Ende.


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen