Samstag, 4. Oktober 2014

Oldtimertreffen Boitzenburg 2014

Irgendwie ist das Oldtimertreffen in Boitzenburg völlig in vergessenheit bei mir geraten, obwohl ich fast täglich an diesem Werbeplakat vorbei gefahren bin. Jedenfalls heute es doch noch geschafft vor Ort zu sein um sich nochmal die Blechkultur rein zu ziehen. Ich hatte den Platz dort relativ klein in Erinnerung und schon so leise eine Vorahnung was da abgehen wird. Aber positiv denken, rein in den Golf und los ging die Tour richtung Altblech.
Die Anfahrt selbst verlief sehr entspannend, bis ich diese Rentner-Truppe vor mir hatte. Mit 75 kmh und getretener Bremse in jeder Kurve hatte ich sie bis zum Ziel vor der Nase. Auf den wenig geraden Streckenabschnitten kam natürlich permanenter Gegenverkehr und so dauerte die Fahrt halt dezent länger. Ab Ortseingang ging dann nichts mehr, parkende Autos auf beiden Seiten und Fußgänger auf der Fahrbahn. Irgendwo tauchten dann Helfer der Feuerwehr auf und versuchten dem Chaos stand zu halten. Es kamen einfach zu viele Besucher, die ausgewiesenen Stellflächen waren schnell voll und es ging weder vor noch zurück. Clever wie ich war, für ich am Treffen vorbei und parkte ganz einfach im Ort selbst und ging dann 300 Meter zu Fuß auf dem Bürgersteig zurück. Man muss sich nur zu Helfen wissen und so hatte man keinen Stress. An der Kasse wurden erstmal 3,50 euro verlangt inkl. einem goldenem Armband als Eintrittskarte. Hatte ich weiter oben erwähnt das ich das Gelände als sehr klein in Erinnerung hatte ? Es war auch so und die ganzen Fahrzeuge standen Teilweise Spiegel an Spiegel. Menschenmassen drängten sich an einem vorbei mit Bockwurst in der Hand und generell war nur Körperkontakt angesagt. Im Hintergrund lief Schlagermusik die durch noch nervigere Kommentare von einem Moderator unterbrochen wurden. Klang stellenweise wie die Ansagen beim Autoscooter auf dem Rummelplatz. Aber das Fahrzeug-Angebot konnte sich sehen lassen und so hatte es sich doch gelohnt.
Mopeds aus allen Jahrgängen/Hersteller aus der DDR waren vertreten 
schön massives Hersteller-Logo eines Traktors. Landmaschinen waren gute zwei Reihen voll, aber man konnte einfach nicht alles Fotografieren.
Der Land Rover wird auch noch im alltag bewegt, sehe ich öfters in der Innenstadt. Das waren noch richtige Geländewagen und da konnte man qer durch den Wald mit fahren.
Das war dann schon die luxuriösere Variante zum Trabant. Allein die Form der Blinker an der Front war schon geil.
Der gute IFA W50.. Hatte ich damals als Plastik Kipper zum spielen gehabt und nun steht man dem mal in echt gegenüber.
Allein der Schriftzug ist schon wahre Kunst.
Da kriegt man doch direkt Lust irgendwo die Alpenstraßen entlang zu fahren...*träum*
Das waren noch die fetten Jahre, schöner 500 Benz SEC
Erinnert mich irgendwie immer ans Rotlicht Viertiel wo Typen im Stil von Mike Hansen ( RTL Samstag Nacht ) mit herum schleichen :D
Das Gerät für´s grobe stand weiter hinten. Muss wohl einer der ersten auf dem Platz gewesen sein, denn so wär der niemals durch gekommen. 
DKW Munga im Originalzustand und so wie der Schlamm an den Seiten klebte, wird auch der noch fleißig im Gelände vorran getrieben. So muss das!!
Fiat 1/9 Bertone. Was für ein flacher Sportwagen, da kommste locker unter einer Parkhausschranke mit durch.

BMW sollte mal auf eine Zeit zurück blicken, in der man ihre Modelle noch unterscheiden konnte
Der Mercedes war schon absoluter Museums Zustand. Es gab nicht einen einzigen Makel am Blechkleid.
tiefergelegte Pappen dürfen nicht fehlen. So ein Trabant ist schon was feines, grade mit den Felgen kommt es sehr gut rüber.
viele liebevolle Details zierten diesen Trabant.
VW T3 Camper, die werden auch immer seltener auf den Straßen
 Der VW Bus hier ist schon eine Rarität und verschwunden aus dem Alltäglichen Straßenbild.
schöner Passat 32 b Coupe
Damals baute Lada noch schöne Autos
Und so neigte sich langsam der Tag zum Ende, es waren viele schöne Fahrzeuge dabei und mal schauen wie es nächstes Jahr so wird. An diesem Tage gab es meherere Feste und Veranstaltungen, aber man konnte nicht alle Mitnehmen. Bis auf das große Parkplatz Problem für Besucher war es ein gut gelungenes Oldtimer Treffen


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Kommentare:

  1. Ja damals war es noch eine Kunst für sich Autos zu bauen. Jeder wollte sich von den anderen Marken abheben und keinen Einheitsbrei wie heute. Und es war auch noch Raum für Designer die eben an den Details das Lebengefühl ausdrücken durften.

    AntwortenLöschen
  2. Ich könnte neben einen noch so modernen Wagen stehen, er würde keine Emotionen in mir wecken.

    AntwortenLöschen