Samstag, 21. Juni 2014

Gedanken der Nacht

Apocalypto Bloodyard 
60x60
Wärend Ketten deinen Körper über den staubigen Kellerboden schleifen, betrachte ich aus der Wand das Schauspiel. Wenn der Tanz der Schatten beginnt so fürchte dich nicht, so bist du es der die Fesseln halten wird. Diese Mauern verbergen in den tiefen der Wälder mehr als nur die Schreie in der Nacht, sie hüten dein Geheimnis, deine Furcht und Begierde zugleich. Wärend sich alles um uns herum in ein dunkles Licht hüllt ziehen sich die Zeichen weit durch die Nacht. Sie beobachten jeden deiner Schritte, ihre Stimmen scheinen verwirrend, doch sie erzählen dir mehr als du glauben kannst. Folge weiter dem Pfad der dich tiefer in die Gewölbe zieht und die Stille wird dich umarmen. Schließe die Augen und fühle die Vergangenheit und reiche der Gestalt am Ende des Raumes deine Hand. Keine wärme sondern kälte zieht in deinen Körper und deine Träume zeigen dir eine Welt in der all deine dunklen Gedanken frei sind. Der Atem wird schneller als du durch das kleine Dorf gehst dessen Kreuze den Wegesrand säumen. Du kannst bis heute nicht die Inschrift lesen, dennoch zeigen die Menschen mit dem Finger auf dich bevor sie selbst im Jenseits verschwanden. Es wird langsam dunkler nur in der Fabrik am Ende der Straße brannte noch Licht. Der Wächter am Eingang der stehts eine Petroleum Lampe schwenkte verriet das Geheimnis hinter den Mauern. Lachend wendete er sich ab als es in Flammen stand und die Gestalt am ende des Raumes ließ nun deine Hand wieder los.
****
Dieses Bild auf Leinwand enstand durch verschiedene Träume und es ist das reale Abbild von Elementen die dort auftauchten. Einige finden es richtig gut und bei anderen löst es eine innere Angst aus und es kann sich derjenige nicht an die Wand hängen.
An Material kam alles zum Einsatzt was man hatte ( Spachtel,Pinsel,Dose,Schwamm ect.)
War ne gute Erfahrung und wird nicht die letzte Leinwand sein...


= A    E    R    O    S     O    L    W     E     R    K=

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen