Freitag, 13. Juli 2012

Passat Rostbeseitigung

Wie Karies frisst es sich durch das Blech und es ist bei manchem ein Wettlauf gegen die Zeit. Das Geräusch wenn es knistert und die ersten Fragmente des Bleches nachgeben, geht einem schon an die Nerven. Man sieht sich schon mit Flex und Schweißgerät kämpfen oder Werkstatttermine die Zeit und Geld kosten konfrontiert. Jetzt kommen zwar keine Bilder des Grauens, einige werden sagen ach gottchen das is ja garnix, aber ich geh bei sowas immer vom schlimmsten aus. Meistens kommt eins zum anderen und die Löcher werden größer und größer.
Das war von außen her die einzigste größere Rosttelle. Radlauf ist nicht durch und es ließ sich ganz gut entfernen. War also nur ne kleine Nummer, aber diese kleinen Nummern häuften sich unten herum.
Alle Einsteigsberreiche waren dezent am rosten und wurden so gleich mitgemacht. Die Türen hatten auch auf der ganzen Fläche Rostpickel... kurz gesagt der ganze Kleinkram wurde beseitigt so gut es ging. Danach wurde grundiert und dann kam ein bissel Farbe mit ins Spiel.
Ich frage mich wann ich es lerne das man mit Abklebeband nicht sparen soll und schon garnicht an der Quallität des Materials. Wie man erkennen kann wanderte leichter Sprühnebel unter die Abklebung. Egal, es ließ sich später weg polieren und ich hatte eine saubere Abschlusskante.
Wenn man dann schonmal dabei ist, kann man auch gleich komplett unten herum den Wagen in ein neues Farbkleid tauchen. Schon beim Abkleben an sich liefen die ganzen Ideen in meinem Kopf wie ein Kinofilm ab. Man war schon viel weiter als nur beim Abkleben ;) und strickt sich schon ein Konzept zusammen oder verändert etwas in Gedanken, wie es denn sein würde wenn man es so oder so macht ect. Ein wahres Feuerwerk an Kreativität und das nur wenn man Farbe neben sich zu stehen hat oder Werkzeug auf dem Tisch. Keine Lackierkabine, oder Halle, keine Lackierpistole oder Schleifmaschine. Alles per Hand geschliffen und mit Spraydose lackiert. An manchen Tagen nicht mal ne Werkstatt, es wird auf freien Flächen oder verlassenen Fabrikgeländen geschraubt. Werkzeug nur das nötigste und vieles davon aus Zeiten als es nur schwarz/weiß Fernsehen gab mit 3 Sender.
Aber eine Stelle steht mit noch bevor und diese befindet sich an der Kante zum Radhaus hin.
Nach der ersten Sichtung ist es aber nicht ganz so schlimm. Klar muss da ein F licken drauf aber so in Sachen Rost wars das dann auch schon. Bremsleitungen leicht angegammelt aber nix wildes und halt sonst Abgasanlage durch. Wenns endlich mal aufhört zu Regnen muss ich noch die Frontscheibe abdichten da der Schimmel im Innenraum schon eine größe angenommen hat, so das ich überlege ihm schon einen Namen zu geben. Mal sehen wie ich das in den Griff kriege !