Montag, 9. Juli 2012

Passat Grundreinigung

Bewaffnet mit Reinigungskrämpel machte ich mich ans Werk den Innenraum zu säubern. Der Geruch in dem Wagen war sehr ranzig, man könnte sagen es stank wie alte Klamotten die 1 Jahr im Dreck lagen und dazu ne tote Ratte die irgendwo vor sich hin gammelt.
Bevor es los ging viel mir ein das der Beifahrersitz lose war. Er war nicht mehr in der Führungsschiene, da ein kleiner Metallsplint weggebrochen war. So kippte er nach hinten weg wenn man sich anlehnte. Das Problem wurde dann kurz mit einer dicken Schraube und zwei Muttern gelöst... ähhm fest geschraubt :D
Als ich dann schonmal den Sitz so weit verstellt hatte bemerkte ich das etwas darunter liegt. Was dort lag ließ den oder die Vorbesitzer gleich in ein anderes Licht rücken. Oder vielleicht eine Erklärung woher der ranzige Geruch kommt ???
Egal, dann ging es los den Innenraum komplett wieder im neuen glanz erstrahlen zu lassen. Naja klingt ein bisschen zu viel des guten aber man sollte halt mal durchatmen können. Die Rücksitzbank war voller Sand und Krümel und auch schön ist es, wenn sich Kanzentstreu dank undichtem Beutel teilweise auf dem boden entleeren.
Für den kompletten Innenraum mit allen Kunsstoffteilen,Polster und Fenster eine gute Stunde den Putzlappen geschwungen und nun ist es wieder fast wie neu.
Eine ganze Zeit lang schaute mir dieser kleine Sohlengänger über die Schulter was ich denn da so mache und warum der Untergrund so glänzt.
Und wenn man schon drinnen geputzt hat, dann hat der Motorraum auch ne kleine Reinigung bekommen. Nix Motorwäsche sondern lediglich per Hand und nem Lappen den Dreck der letzten 17 Jahre entfernt. Kann man so stehen lassen und reicht vollkommen zu. Man muss ja nicht vom Motorblock essen können.
Soweit der lockere Part, demnächst gehts dem Rost an den Kragen. Schadensberenzung wo es nur geht und alles tun damit das Blech noch lange
 in einem Stück ist und nicht wie Kornflakes weg bröselt.