Mittwoch, 26. Oktober 2011

Teelicht Part II

Nachdem das Teil vom gröbsten Dreck befreit wurde, ging es auf die Suche nach einem passenden Metallrohr. Es sollte nämlich in die Durchgangsbohrung geschoben werden, damit diese erhalten bleibt und nicht von der Gießmasse verschlossen wird.
Es war ein wenig kniffelig was passendes zu finden, denn ich wollte nicht im Baumarkt 2km Rohr kaufen. Also fand sich in den tiefen des Kellers zum Glück noch etwas, was ich verwenden konnte.
Wie man auf den Bildern sieht, ist ein wenig Spiel zwischen Rohr und Außenwand des Kolbens. Dieser wurde dann aber mit Gewebeband aufgefüllt und so dichtet es auch gut ab.
Berreit zum Gießen hieß nicht nur der Schlachtruf im Krieg der Gärten, sondern war mein Motto für den heutigen Nachmittag. Was ein Dreck das war, sah man dann an meinen Klamotten und Händen.
Ich musste auch ein wenig improvisieren, da oben ein Rand stehen bleiben musste. Ich klebte also die obere Hälfte gut ab und füllte dann das Zeug ein. Das Foto ist ein wenig unscharf, aber meine Hände waren auch komplett eins mit der Masse. Fotohandy sieht ebenfalls leicht versifft aus. Aber es klappte erstmal alles ganz gut. Nun warte ich bis das ganze ausgehärtet ist, danach folgt die Bearbeitung für das Lackieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen